Guter Service ist mir wichtig!

Sascha Arnautovic Foto_schwarz-weiß

Dr. phil. Sascha Arnautović

Politikwissenschaftler und Selbstständiger
im Bereich »Beratung und Dienstleistung«

Portrait Dr. Arnautović

Über mich

1972 wurde ich in der Stadt Wedel, Kreis Pinneberg, im Bundesland Schleswig-Holstein geboren. Mit einer kurzen Zwischenstation im Hamburger Stadtteil Rissen ging es dann mit meinen Eltern nach Nordrhein-Westfalen in die Stadt Waldbröl im Oberbergischen Kreis. Seit April 1978 lebe ich in der Schlossstadt Brühl zwischen Köln und Bonn im Rheinland.

Nach Abitur und Wehrdienst zog es mich an die Universität zu Köln, wo ich Politikwissenschaft, Anglistik und Germanistik studierte und im Februar 2005 den Grad eines „Magister Artium (M. A.)“ erwarb. Später nahm ich ein Promotionsstudium der Politikwissenschaft im Teilgebiet „Internationale Politik“ an der Universität Erlangen-Nürnberg auf. In meiner Doktorarbeit setzte ich mich mit dem Einfluss der Christlichen Rechten auf die Nah- und Mittelostpolitik der USA unter George W. Bush auseinander, die ich Ende August 2015 einreichte. Der Abschluss des Promotionsverfahrens im Fach „Politische Wissenschaft“ erfolgte im Februar 2016 mit Bestehen der mündlichen Prüfung (Disputation). Anfang Februar 2017 erhielt ich meine Promotionsurkunde und damit das Recht zur Führung des akademischen Grades „Doktor der Philosophie (Dr. phil.)“. Meine Dissertation ist im LIT Verlag in der Reihe „Internationale Politik“ als Band 24 erschienen (Monografie abrufbar hier).

Während meiner Kölner Studienzeit absolvierte ich unter anderem ein Praktikum an der Deutschen Botschaft London mithilfe eines DAAD-Kurzstipendiums für Praktika im Rahmen von auslandsbezogenen Studiengängen. Ab 2009 sammelte ich als Freiberufler erste Erfahrungen mit der Übersetzung von deutschen Texten ins Englische und umgekehrt. Zuletzt arbeitete ich befristet als Elternzeitvertretung in Vollzeit für die Leitung des Bereichs „Publikationen/Kommunikation/Lehrveranstaltungen“ in der Funktion als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP) GmbH.

Seit Januar 2018 bin ich Associate Fellow am Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES) in Wien (Profil abrufbar hier). Ebenfalls seit Januar des genannten Jahres bin ich als Politikwissenschaftler und Selbstständiger im Bereich „Beratung und Dienstleistung“ tätig.

Im Sommersemester 2019 übernehme ich einen Lehrauftrag für das Seminar „Qualitative Methoden“ am Institut für Politikwissenschaft (IPW) an der Fakultät Kulturwissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg. Das Seminarprogramm kann hier abgerufen werden.

Ehrenamt

„Politikwissenschaftler aus Leidenschaft – mit Herz und Verstand!“ 
An dieser Stelle ein paar Ausführungen zu meinem langjährigen ehrenamtlichen Engagement: Seit März 2006 verantworte ich als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des „Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V.“ (kurz: KFIBS) die Vorstandsarbeit sowie die geschäftliche und strategische Entwicklung des gemeinnützigen Vereins (Profil abrufbar hier). Bei diesem innovativen Wissenschaftsforum handelt es sich um einen jungen, interdisziplinären und unabhängigen Thinktank, den ich 2005 selbst initiiert habe mit dem satzungsmäßigen Zweck der Förderung von Wissenschaft und Forschung, insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Geistes- und Sozialwissenschaften, aber auch in fachverwandten Disziplinen. Seit September 2014 koordiniere ich in meiner zusätzlichen Funktion als Sprecher die KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“; schließlich liegt mein fachlicher Schwerpunkt auf der sozialwissenschaftlichen USA-Forschung. Ferner bin ich im KFIBS-Rahmen Projekt-/Fachbereichsleiter, was die Funktion als Redaktionsleiter einschließt.

Aufgrund des letztgenannten Verantwortungsbereichs verfüge ich über mehrjährige Erfahrung im Bereich „Lektorat und Korrektorat“. Hinzu kommen solide Erfahrungen in den Bereichen „Projektmanagement“ und „Veranstaltungsmanagement“.

 

Expertise/Projekte

Meine Arbeitsgebiete, Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen finden Sie im folgenden Abschnitt.

 

Arbeitsgebiete:

  • Internationale Politik und transatlantische (Sicherheits-)Beziehungen
  • Außen- und Sicherheitspolitik sowie innenpolitische Rahmenbedingungen der Außenpolitik
  • Europapolitik und Balkanpolitik

 

Forschungsschwerpunkte:

  • US-amerikanische Innen-, Außen- und Sicherheitspolitik
  • Politik und Religion in den USA
  • Interessengruppen in der US-amerikanischen Politik
  • Soziale Bewegungen und politischer Protest in den USA
  • Transatlantische Beziehungen
  • NATO – insbesondere Entwicklung, Strategie und Zukunft des Bündnisses
  • Außenpolitikanalyse

 

Forschungsinteressen:

  • Britische Innen- und Außenpolitik (vor allem Europapolitik im Zeichen des „Brexit“)
  • Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik und die Debatte über Deutschlands neue Macht und neue Verantwortung
  • Deutsche, europäische und US-amerikanische Politik gegenüber den Nachfolgestaaten Jugoslawiens, insbesondere gegenüber Bosnien und Herzegowina
  • Politik, Gesellschaft und Wirtschaft von Bosnien und Herzegowina
  • Sicherheitspolitische Herausforderungen und Sicherheitspolitik auf dem Westbalkan mit dem Länderschwerpunkt Bosnien und Herzegowina

 

Sie wollen mehr über meine Forschungs- und Publikationsprojekte wissen? Im Folgenden finden Sie dazu eine Übersicht.

 

Laufende und zukünftige Projekte (Auswahl):

  • Was bleibt vom „Bosnischen Frühling“? Eine Analyse der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Bosnien-Herzegowina seit 2014 (eigenes Publikationsprojekt)
  • Deutschlands strategische Handlungsfähigkeit sicherstellen. Warum uns Deutschen eine außen- und sicherheitspolitische Debattenkultur gut zu Gesicht stünde (eigenes Publikationsprojekt)
  • Islam als Feindbild und Grundlage für eine rechtspopulistische Regierungspolitik in den USA unter Präsident Trump – Politische Rhetorik am Beispiel der Einwanderungspolitik (eigenes Publikationsprojekt)
  • Das religiöse Element in US-Präsident Trumps Einwanderungspolitik – Religion als identitäres Unterscheidungsmerkmal und Mittel zum Zweck. Eine politische Strategieanalyse (eigenes Forschungsprojekt)
  • Braucht die NATO eine neue gesellschaftspolitische Grundlage? Überlegungen zur Legitimation und Effektivität des transatlantischen Bündnisses im 21. Jahrhundert (Forschungs- und Publikationsprojekt in Zusammenarbeit mit Dipl.-Pol. Jan Menzer, Berlin)
  • Die neue Tea Party in den USA – Temporärer sozialer Akteur oder dauerhafte politische Kraft? (Publikationsprojekt in Zusammenarbeit mit Drs. Siebo M. H. Janssen M. A., Bonn)

 

Forschungsaufenthalte

Hier finden Sie Informationen zu meinen bisherigen Forschungsaufenthalten, die ich in der Hauptstadt der USA absolvierte.

 

Auslandsaufenthalt zu Forschungszwecken:

  • Washington, D.C., November 2011: Abschließende Literaturrecherche (Joseph Mark Lauinger Memorial Library, Georgetown University Library; Arlington Campus Library, George Mason University Library) sowie Durchführung letzter Interviews – und damit Beendigung der Feldforschung im Zusammenhang mit dem Dissertationsprojekt
  • Washington, D.C., Juli 2011: Durchführung von Interviews und weitergehende Literaturrecherche (Library of Congress; Martin Luther King Jr. Memorial Library, District of Columbia Public Library) im Zusammenhang mit dem Dissertationsprojekt

 

Publikationen

Sie möchten mehr über meine bisherigen Publikationen erfahren? An dieser Stelle finden Sie eine entsprechende Übersicht. Sie haben zu einzelnen Veröffentlichungen Fragen? Kommen Sie gerne auf mich zu!

 

Printpublikationen (Auswahl):

  • Der Einfluss der Christlichen Rechten auf die Nah- und Mittelostpolitik der USA unter George W. Bush. Ein akteursorientierter Erklärungsansatz amerikanischer Außenpolitik aus Sicht des „neuen Liberalismus“, Berlin/Münster 2017, 286 S. Siehe hier.
  • Mit Dittmann, Tim, Die Christliche Rechte im US-Wahljahr 2012. Agenda-Setter oder Vetospieler?, in: Politische Studien, 64. Jg. (März-April 2013) H. 448, S. 64-75. Siehe hier.
  • Einleitung. Einführung in die Thematik sowie Darstellung des Aufbaus und des inhaltlichen Konzepts des Bandes, in: KFIBS e. V. (Hrsg.), Transatlantische Perspektiven für die Ära Obama. Aufbruch zu neuen Ufern oder „business as usual“?, Köln 2012, S. 1-4. Siehe hier.
  • Fazit und Ausblick. Wandlungs- und Anpassungsprozesse in einer neuen Ära transatlantischer Kooperation, in: KFIBS e. V. (Hrsg.), Transatlantische Perspektiven für die Ära Obama. Aufbruch zu neuen Ufern oder „business as usual“?, Köln 2012, S. 365-370. Siehe hier.
  • Ministerien und Behörden, in: Koschut, Simon/Kutz, Magnus-Sebastian (Hrsg.), Die Außenpolitik der USA. Theorie – Prozess – Politikfelder – Regionen, Opladen/Toronto 2012, S. 75-88. Siehe hier.
  • Seit 2009: Veröffentlichung zahlreicher Annotationen und Besprechungen/Rezensionen in WeltTrends, Politische Vierteljahresschrift (PVS) und Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl).

 

Online-Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Bosnien-Herzegowina – Einfallstor für den radikalen Islam auf dem Balkan und in Europa?, AIES Fokus 6/2019, Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES), Wien 2019, 4 S. Siehe hier.
  • Europäische Führungsmacht Deutschland. Wie deutsche Europapolitik stabilisierend auf die EU wirken kann, (verschriftlichter) Vortrag vom 17.11.2017 in Wien, Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES), Wien 2018, 8 S. Siehe hier.
  • Trumps radikaler Bruch mit der Vergangenheit. Abkehr vom Establishment, von der Kontinuität und Tradition, Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS), Journalistischer Kommentar, 3/2017, 4 S. Zweitveröffentlichung siehe hier.
  • „Zurück in Kalten Krieg“. Die NATO auf dem Weg zu einer neuen (alten) Russlandstrategie?, Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS), KFIBS-Standpunkt Nr. 1/2014, 12 S. PDF-Datei zum Download.
  • Mit Tritz, Regina, Kontinuität oder Diskontinuität britischer (Labour-)Politik nach der Ära Blair? Die innen- und außenpolitische Agenda zu Beginn der Amtszeit Browns – Strategien, Programme, Perspektiven, in: Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS), KFIBS-Studie, deutsche Online-Ausgabe 1/08, 35 S.
  • „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Im Irak dreht sich die Spirale der Gewalt unaufhörlich weiter, in: Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik (KFIBS), Kommentar, deutsche Online-Ausgabe 3/05, 5 S.
  • Ist die Anwendung der US-Sicherheitsstrategie im Irak gescheitert? Eine Bestandsaufnahme hinsichtlich des Nutzens und der Grenzen der „Bush-Doktrin“, in: Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik (KFIBS), Analyse, deutsche Online-Ausgabe 1/05, 9 S.
  • 2013-2014: Veröffentlichung zahlreicher Kommentare auf dem KFIBS-Blog.

 

Präsentationen/Vorträge

Vom geschriebenen zum gesprochenen Wort. Hier finden Sie meine letzten Präsentationen/Vorträge auf einen Blick.

 

Auswahlliste (ab 2017):

  • „‚In God We Trust‘: Der Nexus zwischen Politik und Religion in den USA am Beispiel der Ära Bush und Trump“, Vortrag anlässlich des Bildungsseminars „Menschenwürde und aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen“ der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (Politisches Bildungsforum NRW/Büro Bundesstadt Bonn) in Kooperation mit dem Amt für Heeresentwicklung (Abteilung II, Köln) am 14. Mai 2018 im Mercure Hotel Aachen Europaplatz
  • „Europäische Führungsmacht Deutschland: Wie deutsche Europapolitik stabilisierend auf die EU wirken kann“, Vortrag im Rahmen der ersten AIES-KFIBS-Nachwuchstagung „Die Europäische Union im Dauerkrisenmodus? ‚Schicksalswahlen‘ 2017 in einzelnen EU-Mitgliedstaaten und der Beginn des EU-Austrittsprozesses Großbritanniens“ am 17. November 2017 in den Seminarräumen im Springer Schlössl in Wien (nahe Schloss Schönbrunn)
  • „Islam als Feindbild und Grundlage für eine rechtspopulistische Regierungspolitik in den USA unter Präsident Trump: Politische Rhetorik – dargestellt am Beispiel des Einreiseverbots für Muslime“, Vortrag im Rahmen der internationalen Expertentagung „Religion und Rechtspopulismus“ von der Hanns-Seidel-Stiftung e. V. in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) und deren Arbeitskreis „Politik und Religion“ am 21. September 2017 im Bildungszentrum Kloster Banz in Bad Staffelstein

 

Mitgliedschaften

Nicht nur im KFIBS e. V. – dem von mir initiierten Verein – bin ich Mitglied, sondern auch in einigen wissenschaftlichen Fachvereinigungen, Einrichtungen zur Pflege bilateraler Beziehungen und in anderen eingetragenen Vereinen. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl meiner Mitgliedschaften.

  • Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. (GSP)
  • Südosteuropa-Gesellschaft e. V.
  • Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)
  • Arbeitskreis Großbritannien-Forschung (AGF)
  • Freundeskreis Amerika Haus NRW e. V.
  • Deutsch-Britische Gesellschaft Bonn
  • Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien e. V. (DGfA)
  • Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS);
    seit 3/06: Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des Vereins
  • Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V. (DGAP)
  • Deutsche Atlantische Gesellschaft e. V.

 

Seminarleitungen/
Moderationen

Sie wollen einen Überblick über meine bisherigen Seminarleitungen/Moderationen haben? Kein Problem! Im Folgenden finden Sie eine Auswahl relevanter Veranstaltungen seit 2013. Zusätzlich finden Sie ab dem Jahr 2018 auch eine Auswahl meiner Tagungsleitungen/Moderationen und Symposiumsleitungen/Moderationen.

  • 5/19: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Philipp Thimm) des Symposiums „Deutschland, die ‚Macht in der Mitte Europas‘: Reif genug für die Übernahme europäischer Führungsverantwortung?“ (8.5.2019) der BSH-Hochschulgruppe für Sicherheitspolitik an der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) und in Zusammenarbeit mit der Jungen DGAP/Köln im Seminargebäude der Universität zu Köln, 50931 Köln
  • 11/18: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Arne Cremer) des Seminars „Syrien als ‚gescheiterter Staat‘: Herausforderungen und Perspektiven für ein Land im Chaos“ (23.11.-24.11.2018) der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) im Hotel Lessing, 40227 Düsseldorf
  • 10/18: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Sofia M. Satanakis, B.A., M.E.S. und Nina Wüstemann B. A., M. A., Doktorandin) der Tagung „Erst ‚Sicherheits- und Verteidigungsunion‘, dann ‚europäische Armee‘? Wissenschaftliche und praxisorientierte Beiträge zur Zukunft der europäischen Verteidigung“ (5.10.-6.10.2018) des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) in Kooperation mit dem Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES) und in Zusammenarbeit mit dem Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn in den Räumlichkeiten in der Heussallee 18-24, 53113 Bonn
  • 10/17: Leitung und Moderation des Seminars „Regionale Rivalität zwischen Saudi-Arabien und dem Iran: Droht eine Eskalation?“ (13.10.-14.10.2017) des Heinz-Kühn-Bildungswerks in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) und in Zusammenarbeit mit dem Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (Regionalbüro NRW, Gummersbach) in den Räumlichkeiten in der Heussallee 18-24, 53113 Bonn
  • 6/17: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Christian Klatt und Stefan Ebert) des Seminars „Deutschland als europäische Führungsmacht und weltpolitisch relevanter Akteur – Realität oder Illusion?“ (23.6.-24.6.2017) der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) im Hotel Lessing, 40227 Düsseldorf
  • 11/15: Leitung und Moderation des Seminars „Irak und Iran heute: Entwicklungen und Perspektiven im Lichte von IS-Bedrohung und Atomvereinbarung“ (20.11.-21.11.2015) des Heinz-Kühn-Bildungswerks in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) im Haus Venusberg, 53127 Bonn
  • 6/15: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Drs. Siebo M. H. Janssen M. A.) des Seminars „Tunesien, ein gelungenes Beispiel für den ‚Arabischen Frühling‘? – Eine kritische Bestandsaufnahme“ (26.6.-27.6.2015) des Heinz-Kühn-Bildungswerks in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) im Haus Venusberg, 53127 Bonn
  • 5/15: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Martin Weinert) des Seminars „Weary Titan? Zur aktuellen und zukünftigen Rolle der USA in der internationalen Politik“ (8.5.-9.5.2015) der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) im Gustav-Stresemann-Institut e. V. (Europäische Tagungs- und Bildungsstätte Bonn), 53175 Bonn
  • 7/14: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Martin Weinert) des Seminars „Der Iran unter Präsident Hassan Rohani: Zwischen Stabilisierung des Regimes, außenpolitischer Öffnung und der Hoffnung auf wirtschaftliche Erneuerung“ (4.7.-5.7.2014) der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Orient-Institut (DOI) im Bochumer Gäste- und Tagungshaus „Bogata“, 44805 Bochum
  • 11/13: Leitung und Moderation (gemeinsam mit Martin Weinert) des Seminars „Die Türkei zwischen Aufbruch und Stagnation: Aufstrebende Regional- und Wirtschaftsmacht, streitbarer politischer Akteur und müder EU-Beitrittsaspirant“ (8.11.-9.11.2013) der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) und in Zusammenarbeit mit dem NETWORK TURKEY im Hotel/Restaurant „Zur Post“, 53227 Bonn