Veranstaltungsnachlese: Wissenschaftliche Konferenz „Struktur der Erfahrung – Implikationen für Mensch, Gesellschaft und Politik“ zu Ehren von Prof. Dr. Wolfgang Leidhold, Universität zu Köln

Politikwissenschaftler Dr. phil. Sascha Arnautović

Ich bedanke mich nochmals herzlich für die Möglichkeit, an der oben genannten wissenschaftlichen Konferenz heute in der Fritz Thyssen Stiftung in Köln als Panelteilnehmer mitwirken zu dürfen. Im Rahmen dessen habe ich ein Impulsreferat zum Thema „Der Ukraine-Krieg als Chance für das ‚kreative‘ Europa des 21. Jahrhunderts“ gehalten. Hierbei habe ich über die „Zeitenwende“ in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik als Reaktion auf Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine gesprochen, die Herausbildung einer neuen europäischen Identität angesichts der außen-, sicherheits- und verteidigungspolitischen Herausforderung durch Russland diskutiert sowie die Frage nach dem Aufbau einer neuen europäischen Sicherheitsordnung vor dem Hintergrund sich wandelnder Beziehungen zur Russischen Föderation aufgeworfen. Panel 2, an dem ich teilgenommen habe, trug den Titel „Das kreative Europa im 21. Jahrhundert – Chancen und Risiken“. Ursprünglich sollte ich dieses Panel gemeinsam mit Philipp Thimm (Universität zu Köln) moderieren. Durch den Ausfall von Prof. Dr. Wolfgang Wessels (ebenfalls Universität zu Köln) bekam ich kurzfristig die Gelegenheit, selbst Teil des Panels zu werden. Es war mir eine große Ehre und ein echtes Vergnügen, einen meiner ehemaligen Kölner Politikprofessoren nach langer Zeit wiedersehen zu dürfen, bei dem ich während meines politikwissenschaftlichen Grundstudiums in den 1990er-Jahren Vorlesungen über die Grundlagen der Politischen Theorie und Ideengeschichte gehört habe.

(Bildnachweis: © Universität zu Köln)

Mehr Informationen zu Prof. Dr. Wolfgang Leidhold finden sich unter: https://leidhold.uni-koeln.de/de/, https://wolfgang-leidhold.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.